Ausgabe 05 – Dezember 2013

„Gib deiner Seele ein Zuhause“

Inhalt

1 Titelseite (Aquarell von Pia Bauer)
2 Redaktionsteam
3 Impressum
4 Inhalt
5 Vorwort
6 Leserbrief „Gefangen in mir selber“
7 Leserbrief „Gib der Seele ein Zuhause“
8 Leserbrief „Eine Betroffene besucht die Kranken“
9 Leserbrief „Hilfe von Patienten“
12 Gedicht „Vieles ist anders
13 Wir sind für dich da
14 Weihnachtsgruß
15 Geschichte „3 kleine Sterne“
16 Gedicht „Man sucht sich das Land“
17 Leitthema „Psyche und Religion“
18 Geschichte „Interview mit Gott“
19 Nächtliches Weihnachtslob
20 Selbsthilfeberatung
21 Hilfemöglichkeit
22 Gedicht „Ich wünsche dir Augen“
23 Geschichte „Ein kleiner Baumwollfaden“
24 Leitthema „Zuhause“
25 Der Seele etwas Gutes tun
26 Ort des bei sich ankommens
27 Gebet
28 Erfahrungsbericht „Was ein Lächeln bewirken kann“
30 Allein am Weihnachtsabend
31 Der Thüringer Landesverband Psychiatrie-Erfahrener (TLPE) e.V.
32 Das Redaktionsteam
33 Gedicht „Unsere Zeit“
34 Leitthema „Qigong-Körper und Geist sind eins“
35 Gedicht „Aufrüttelnd“
36 Humor „Der Christbaumständer“
38 Humor „Etwas Heiteres zum Winter“
40 Kräuterhexe
43 Jahreswechsel

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser

mit der Aufforderung „Gib Deiner Seele ein Zuhause“, möchten wir uns für dieses Jahr von Ihnen verabschieden. Weihnachten naht in großen Schritten. Gerade in den Tagen um Weihnachten und zum Jahresende gibt es meistens viel zu tun, Termine häufen sich und Weihnachtsvorbereitungen stehen an.
Trotzdem, genießen Sie die Vorfreude auf die Feiertage und gönnen Sie sich hin und wieder eine Verschnaufpause im Vorweihnachtstrubel. Machen Sie es sich gemütlich, zünden Sie eine Kerze an und besinnen Sie sich auf die schönen Augenblicke, welche Sie in diesem Jahr erleben durften. Oft ist uns nicht bewusst, wie dankbar wir doch sein können, dass es unserer Familie, unseren Kindern gesundheitlich gut geht. Viele Menschen sind verunsichert und voller Sorge, angesichts der Schnelllebigkeit, Unübersichtlichkeit und Unsicherheit, welche in unserem heutigen Leben herrschen.
Befremdlich ist die zunehmende Gleichgültigkeit, Intoleranz, Unfreundlichkeit, sowie das manchmal sogar aggressive Verhalten untereinander.
Haben wir verlernt, miteinander freundlich und respektvoll umzugehen? Haben uns Konsumdenken und Medienreizüberflutung taub und gleichgültig gegenüber anderen Mitmenschen werden lassen?
Es wäre schön, wenn die Menschen wieder lernen würden, mehr aufeinander zuzugehen, sowie mit Empathie und Freundlichkeit untereinanderzu leben.
Falls es bei Ihnen gerade nicht so gut läuft und Sie von Sorgen und Mutlosigkeit erfüllt sind, möchten wir Ihnen einen Lichtstrahl der Hoffnung schenken.
Weihnachten ist das Fest der Liebe, der Besinnung und des Schenkens. Ein Lächeln oder ein freundliches Wort anderen gegenüber kosten kein Geld und können so viel bewirken. Versuchen Sie es einfach einmal, Sie werden spüren, wie gut dies tut und Sie werden dieses Gefühl nicht mehr vermissen wollen.
In diesem Sinne wünschen wir allen ein besinnliches und schönes Weihnachtsfest, einen guten Start in ein sorgenfreies Jahr 2014. Fürs neue Jahr viel Kraft und Gesundheit, sowie persönliches Wohlergehen!

Pia Bauer
im Namen der Redaktion